Taipeh – Hitzefrei

Taipeh – Hitzefrei

Taipeh – Hitzefrei

Taipeh

Es gab eine direkte Busverbindung vom Sun Moon Lake nach Taipeh. Seit langem machten wir mal wieder Couchsurfing. Unser Host war ein junger Mann, der an der Uni arbeitet und in einem unglaublich kleinen Zimmer in einem Wohnblock lebt. Wir durften in seinem Bett schlafen und er schlief auf dem Boden auf einer 3mm dicken Matte! Ganz schön selbstlos der gute Mann! Auch war er mega freundlich und sehr zuvorkommend.

Am ersten Abend erkundeten wir unsere nähere Umgebung und trafen uns abends mit unserem Host zum Essen und unterhielten uns über Taiwan und Deutschland.  Wir aßen Reisnudeln, Tofu und Hühnchenreis. Als Nachtisch gab es dann „Shaved Ice“, das hatten wir zwar immer schon gesehen, aber es hatte uns nie wirklich überzeugt. Von einem Eisblock wird hierzu Eis abgeschabt und dann mit einer Auswahl von verschiedenen Beilagen und braunem Zucker gegessen. Wir hatten Mühe die 5 Beilagen auszuwählen, denn die Auswahl bestand aus: Bohnen, Erbsen, buntem Glibber, Süßkartoffel und weichen Erdnüssen. Die restliche Auswahl konnten wir nicht identifizieren. Zum Glück teilten wir uns eins und so schlecht war es dann überraschenderweise auch nicht.

Unser Host hieß übrigens Tony, das ist wohl definitiv kein typisch taiwanesischer Name. Jeder Schüler bekommt vom Lehrer im Englischunterricht einen Namen zugeteilt und diesen behält er auch in der Regel das ganze Leben und nutzt ihn dann im Umgang mit Nicht-Taiwanesen. Das erklärt auch den Namen Rebecca von unserem Homestay in Hualien.

taiwan-95 taiwan-96 taiwan-97 taiwan-98 taiwan-99

Am nächsten Tag ging es rein nach Taipeh. Das Taipeh 101 war mal das höchste Gebäude der Welt und hat eine Aussichtsplattform oben drauf. Da wir aber den Eintritt scheuten und auch sonst Taipeh jetzt nicht so die Mega-Stadt von oben ist, entschieden wir uns das Starbucks auf Etage 34 aufzusuchen. Dieses gelingt aber nur, wenn man zuvor seine Ankunft fernmündlich ankündigt und spezielle Besucherausweise bekommt, die dann kostenfrei sind. Wie genau ist im Internet beschrieben und ist problemlos durchführbar – auch wenn einige Berichte auf eine 007-Mission schließen lassen. Der Ausblick war ebenfalls sehr gut und der Kaffee machte uns wach.

taiwan-100 taiwan-101 taiwan-102 taiwan-103 taiwan-104 taiwan-106 taiwan-107 taiwan-108

Zum Glück hatten wir unsere Regenschirme dabei und diese wie  in Sonnenschirme umfunktioniert. Die Sonne knallte von oben auf uns nieder und wir waren dankbar für den Schatten der Schirme. Das Metrosystem ist perfekt ausgebaut und voll klimatisiert. Aus diesen Gründen bewegten wir uns auch ständig mit diesem durch die Stadt. Sicherlich verpasst man die eine oder andere Straße, ist aber dafür nicht nach 5 Minuten auf dieser gegrillt. Wie wir später erfuhren, war heute mit 38 Grad der heißeste Tag des Jahres.

Wir checkten noch in der Taiwan-Demokratie-Gedenkhalle ein und schauten uns die Wachablösung an. Die Soldaten wurden im Fünfminutentakt von der Security abgetupft und massiert. In voller Montur kerzengerade und ohne sich zu bewegen zu stehen bei der Hitze ist wirklich kein Geschenk.

Auf dem gleichen Platz befindet sich die Konzerthalle und gegenüber dieser liegt das identisch aussehende National-Theater. Ein riesiger Platz verbindet diese drei Gebäude miteinander und lässt einen ganz klein wirken.

taiwan-109 taiwan-110 taiwan-111 taiwan-112 taiwan-113 taiwan-114 taiwan-115 taiwan-116 taiwan-117

Taipeh hat riesige unterirdische Malls, die alle miteinander verbunden sind und sich über mehre Kilometer ziehen. Auch ist das Metro-Netz und verschiedene Busbahnhöfe mit ihnen verbunden. Auf der Suche nach einem McDonalds, den wir bei unserer Ankunft einen Tag zuvor in Nähe der Metro gesehen hatten, haben wir zum ersten Mal die Orientierung verloren und sind durch die verschiedenen Malls geirrt. So haben wir diese auch alle mal gesehen. Da diese zum größten Teil klimatisiert waren, saßen hier unten auch viele besonders ältere Leute auf den Bänken herum – einfach weil es hier ein wenig Schutz vor der Hitze gab.

taiwan-118 taiwan-119

In Taiwan schienen alle auf der Suche nach Free Hugs zu sein, und so wurden wir auch zwei Mal an diesem Tag gefragt –  einmal war sogar ein Kamerateam dabei. Da uns aber beide Male – aufgrund der Hitze und auch so 😉 – wirklich nicht danach war, jemand Fremdes zu umarmen, verneinten wir immer.

taiwan-120 taiwan-121 taiwan-122

Nach dem Besuch eines buddhistischen Tempels  zogen wir noch über den Nightmarket um uns mit lokalem Essen zu versorgen und das geschäftige Treiben zu beobachten. Ein Nightmarket ist immer ein Besuch wert. Auch wenn es nur Essen und Technikschrott  gibt, ist das Gewusel unüberschaubar und an jeder Ecke wird bestimmtes tolles Essen angepriesen. Was ein Durcheinander, was für Gerüche und mittendrin dann wieder ein Tempel. Yeah, das ist Asien! Wir lieben Nachtmärkte und werden weiterhin versuchen so viele wie möglich von diesen zu besuchen.

taiwan-123 taiwan-124 taiwan-125 taiwan-126 taiwan-127 taiwan-128 taiwan-129 taiwan-130 taiwan-131 taiwan-132 taiwan-133 taiwan-134

 

 

 

Unser Host war abends nicht zuhause, hatte uns aber einen Zettel hinterlassen auf dem er uns bat uns doch in das Büchlein einzutragen und ihm ein paar Worte zu hinterlassen. Machten wir natürlich glatt. Er schenkte uns noch eine Karte auf der er sich entschuldigte, dass sein Apartment so klein ist. Unglaublich großzügig, dass man bereit ist, so einen kleinen Raum mit anderen (Fremden) zu teilen. Couchsurfing macht es möglich solche Leute kennen zu lernen.

Am nächsten Morgen ging es mit Zug und Bus zum Flughafen, denn es erwarteten uns 4 Tage Hongkong.

taiwan-136

Unser Fazit: Taiwan ist wunderschön und ist ein absolut unterschätztes Reiseziel. Das Reisen ist problemlos und komfortabel, Landschaft und Leute beeindruckend. Perfekte Vorbereitung auf China.

taiwan-135

2 thoughts on “Taipeh – Hitzefrei

  1. Ulrike

    Hallo ihr beide! Euch gehts gut, dass sieht man auf den fotos. Vielen dank auch von ella, die sich sehr ueber die karte zur einschulung gefreut hat. Alles klappt soweit gut. Wo seid ihr gerade? Wollte mal fotos schicken von ella, welche email adresse soll ich wählen? Morgen ist erstern elternabend. Hier alles gut. Der herbst kommt leider unausweichlich in unsere gefilde. Euch ne tutti bene zeit. Ulrike,chris,ella

  2. Markus

    Hey, cooler Artikel. Vor allem dass ihr dort einen derartigen Couchhost gefunden habt, echt gut 🙂 Das macht mir direkt Lust drauf auch wieder in wärmere Gebiete zu reisen %-) Hier in Kanada steht der Herbst vor der Tür 😀

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: